So viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wie noch nie in Deutschland

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind 2015 so viele allein reisende Migranten un Flüchtlinge in Deutschland angekommen.
Die Jugendämter nahmen 2015 mindestens 42.300 Kinder und Jugendliche, die ohne ihre Eltern ankamen in ihre Obhut. Der Anstieg betrug 263 Prozent. Damit sind im Vergleich zu 2014 rund 30.700 mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.
91 Prozent waren männlich, wohingegen nur etwa 3.600 Mädchen unbegleitet nach Deutschland einreisten.
Unter Berufung auf das BAMF hätten bislang erst 93 Prozent der 2015 eingereisten unbegleiteten Minderjährigen einen Asylantrag gestellt. Hauptgrund dafür sind Engpässe bei den Behörden.

Quelle: Statistisches Bundesamt 2016

Lange Wartezeiten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Aus dem Newsletter des Bundesverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF):
Aus einer Antwort der Bundesregierung geht hervor, dass unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Schnitt 7,4 Monate auf eine Entscheidung im behördlichem Asylverfahren warten und damit wesentlich länger als Erwachsene.
Besonders lange warten Jugendliche aus Guinea (19,3 Monate), Äthiopien (17,3 Monate), Iran (15,0 Monate), Somalia (14,2 Monate) und Afghanistan (10,6 Monate).
Der Bundesverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge fordert das Bundesministerium vor diesem Hintergrund auf, über eine Altfallregelung zügige Perspektiven für die Jugendlichen und eine Entlastung der zuständigen Behörden zu schaffen.

Quelle: www.b-umf.deZur Pressemitteilung vom 26. Juli 2016